Eine Frauenhand links unten im Bild bedient das Touchpad eines Surface Pro. Auf dem Bildschirm ist die Startseite des Social Networks LINKEDIN zu sehen.

Sponsored Videos auf LinkedIn

Seit 10. April kann man auf LinkedIn Video-Ads nicht nur auf mobilen Devices, sondern auch auf Desktop-Geräten ausspielen. Außerdem ist es erstmals möglich, native Videos auf Unternehmensseiten hochzuladen und zu sponsern – ebenfalls für Desktop und Mobile.

Bisher war es nur möglich, ein Video für Werbekampagnen in Form eines YouTube-Links zu verwenden. Nun lassen sich Videos jedoch direkt über den Kampagnen-Manager im MP4-Format hochladen:

Folgende Neuerungen haben sich im Zuge dieser Änderung ergeben:

  • Eine neue Ansicht im Kampagnen-Manager ermöglicht es, verschiedene Metriken zu Videos, wie View Rate und Completion Rate, sowie demografische Daten der Rezipienten einzusehen.
  • Es können ausschließlich querformatige Videos hochgeladen werden; Videos im Hochformat werden derzeit noch nicht unterstützt.
  • Retargeting über Videos ist derzeit noch nicht möglich, soll aber bis Ende des Jahres umgesetzt werden.
  • Conversion-Tracking ist jetzt wie bei anderen Kampagnen auch für Video-Kampagnen möglich.
  • Livestreams, wie sie bei Facebook bereits seit Anfang 2016 möglich sind, sind auf LinkedIn nicht verfügbar.
  • Bezahlung auf CPM- oder CPV-Basis ist möglich und bietet Marketers einen gewissen Spielraum.
  • Video-Kampagnen sind eigenständige Kampagnen, die neben regulären Sponsored Content Kampagnen oder Lead Gen Kampagnen stehen. Die einzelnen Kampagnentypen können nicht gemischt werden.

Fazit

Dass Video-Ads und native Videos jetzt auch auf LinkedIn flächendeckend für Desktop und Mobile möglich sind, bereichert das Spektrum der B2B-Werbung im Social Media Bereich. Prognosen zufolge wird diese Möglichkeit großen Anklang finden.

Zusätzliche Informationen zum Einsatz von Videos im B2B-Bereich

Warum werden Videos immer beliebter im B2B-Bereich?

Der Online-Video-Markt boomt und besonders Marketers investieren vermehrt Geld in Video-Ads. Warum? Folgende Faktoren haben zum Erfolg von Video-Ads beigetragen:

  • 90 Prozent aller Informationen, die unser Gehirn erreichen, sind visueller Natur. Dies spricht deutlich für den Einsatz von Videos. Darüber hinaus reagieren 40 Prozent der Menschen besser auf visuell dargestellte Informationen als auf reinen Text.
  • Eine Studie der California State University besagt, dass sich Menschen nur 20 Prozent von dem merken, was sie lesen, aber rund 80 Prozent, wenn sie etwas sehen, beispielsweise ein Video anschauen. Für Marketers zeigt sich hier ein großer Vorteil: Das Erinnerungsvermögen an eine Marke sollte demnach bei audiovisueller Werbung um einiges höher ausfallen, als dies bei reiner Text-Bild-Werbung der Fall ist.
  • Online-Videos zählen grundsätzlich zu den am schnellsten wachsenden Kategorien im digitalen Umfeld. Es zeichnet sich ein Trend zur vermehrten Verwendung von Videos ab und mehr Geld wird in diesen Bereich investiert.

„59 % der Entscheidungsträger würden lieber ein Video schauen, als einen Artikel oder Blogbeitrag zu lesen.“ – forbes.com

  • Videos haben den Vorteil, Sachverhalte in kurzer Zeit anschaulich erklären zu können. Das erspart den Rezipienten das Lesen von langwierigen Artikeln und spart somit Zeit. Mit einer empfohlenen Länge von nicht mehr als 15 Sekunden haben vielbeschäftigte Menschen mehr Zeit, sich wichtigeren Dingen zu widmen. Durch Video-Ads können folglich Entscheidungsträger leicht erreicht und Leads effektiver generiert werden.

„In B2C-Märkten werden Videos betrachtet, um Zeit zu verbrauchen, in B2B-Märkten werden Videos genutzt, um Zeit zu sparen.“ – Thomas Hartmann, Geschäftsführer Viracom Webmarketing